Chronographen – Technik, Funktionsweise und Herrenuhren

Omega Chronographen
Omega Chronographen von Shane Lin (CC BY-NC 2.0)

Chronographen sind die beliebteste und meistverbaute Komplikation bei Herrenarmbanduhren. Dahinter verbirgt sich die Stoppfunktion. Chronograph bzw. Chronograf setzt sich aus den altgriechischen Wörtern χρόνος chrónos „Zeit“ und γράφειν gráphein „schreiben“ zusammen.

Bei Armbanduhren wird der Chronograph überlicherweise mit 2 bzw. 3 Funktionaugen realisiert. Diese Augen werden in der Fachsprache Totalisatoren genannt. Die kleinen Zifferblätter stellen die gestoppten Sekunden, Minuten und Stunden dar. Bei Chronos mit nur zwei Funktionsaugen wird häufig der zentrale Sekundenzeiger für die Stoppfunktion verwendet.

Quarzuhren bieten eine höhere Genauigkeit als mechanische Uhren. Daher gibt es viele Chronografen mit einer Stoppfunktion mit höheren Genauigkeit von 1/10- und 1/100-Sekunden. Die Ablesbarkeit der finalen Zeit ist häufig nicht so einfach wie bei Digitaluhren.

Rattrapante – Schleppzeiger-Chronograph

Die Rattrapante ist eine Sonderform des Chronographen. Dabei läuft ein zweiter Zeiger mit. Der 2. Zeiger ermöglicht es dem Träger eine Zwischenzeit zu stoppen.

Optisch cool und richtig praktisch ist ein Flyback-Chronograph. Während bei normalen Chronos die Zeit zuerst angehalten und zurückgesetzt werden muss, spart sich der Flyback-Chrono diesen Schritt.

Links: